„Vor 30 Jahren stand da eine junge Frau auf dem Friedhof in Hamburg und verteilte im strömenden Regen Handzettel für eine Gegen Menschen Demo“, erinnert sich Dirk C. Fleck in dieser bereits vierten Ausgabe der Hambürger und hat diesen kuriosen Protest-Zettel tatsächlich über die Jahrzehnte „gerettet“. Ist der Mensch das größte Problem unseres Planeten oder nutzt er endlich über die Kraft seines Bewusstseins die Chance, diesen Planeten zu einem magischen Ort für alle Lebewesen zu machen?

2 Gedanken zu “„Vor 30 Jahren stand da eine junge Frau auf dem Friedhof in Hamburg und verteilte im strömenden Regen Handzettel für eine Gegen Menschen Demo“, erinnert sich Dirk C. Fleck in dieser bereits vierten Ausgabe der Hambürger und hat diesen kuriosen Protest-Zettel tatsächlich über die Jahrzehnte „gerettet“. Ist der Mensch das größte Problem unseres Planeten oder nutzt er endlich über die Kraft seines Bewusstseins die Chance, diesen Planeten zu einem magischen Ort für alle Lebewesen zu machen?

  1. Lieber Jens,
    danke für den Newsletter via E-Mail und das menschlich einfach berührende Sende-Format, das ich gerne auch weiter empfehle.
    Zu der in Folge #4 angesprochenen m.E. wichtigen Dualität „für oder gegen“ etwas zu sein darf ich aufgrund meine vielen Erfahrungen anmerken (ohne Belehren zu wollen): Wirksam ist in der „Geistigen Welt“ (oder wie immer man die morphischen Felder, welche alles verbinden bezeichnen möge) allein das „Positive“ und besonders wirksam, wenn es mit positiven Gefühlen und deren Visionierung (nicht nur in Worten oder als Gedanke) zum Ausdruck gebracht wird. Dagegen bewirken das „Dagegen“ gerade das GEGENTEIL; Denn, die „Geistige Welt“ kennt keine Negation!
    Viele Grüße aus München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.